Über Uns

Was ist der Sinn unserer Arbeit, Wofür machen wir das, was wollen wir verbessern?

Wir entwickeln Personen für Organisationen und Organisationen für Personen.

Dabei ist unser Fokus, die eigene Problemlösungskompetenz auszubauen, sei es im Lernen als Person oder im Lernen als Organisation. Es geht uns darum, die gemeinsame Weiter-entwickelung und Überlebensfähigkeit im relevanten Kontext auch unter schwierigen Umständen zu sichern.

Womit arbeiten wir, um das zu erreichen?

Ausgehend von der Theorie, dass Organisationen lebende Systeme und keine Maschinen sind, schauen wir einmal auf Organisationen in ihrer Funktionalität und ihren Umgang mit den relevanten Umwelten. Dann betrachten wir die unterschiedlichen Rollen und Funktionen, die diese Organisation betreibt, und die Interaktionsformen zwischen den Rollen. Dazu kommt die Betrachtung der Menschen, die diese Rollen ausfüllen, in ihrer Einmaligkeit und mit all ihren Ressourcen.

Doch das hilft noch nicht ausreichend weiter, um Entwicklung wirklich anzuregen. Denn das Wichtigste ist die Abhängigkeit dieser drei Teile, die Form der wechselseitigen Beeinflussung, die Auswirkungen des Einen auf dasAandere eben das Gesamtbild vor Augen haben. So unterstützen wir unsere Kunden, das zu erreichen, worum es ihnen im Grunde geht.

Was tun wir dazu konkret?

Wir von C/O/N/E/C/T/A analysieren und klären jedenfalls sehr sorgfältig Aufträge.

Um dann den passenden Mix an Interventionen und Strukturen zu setzen. Was wirklich passt, wissen letztlich unsere Kunden, daher sind sie immer die wichtigsten Partner bei der Entwicklung und Entscheidung von Maßnahmen.

Wir bieten keine standardisierten Produkte an. Selbst in den Qualifizierungsmaßnahmen, in denen bestimmte Inhalte mit mehreren Gruppen erarbeitet werden sollen, setzen wir die „Doppelten Beauftragung“ ein. Das bedeutet, dass die teilnehmenden Personen immer ihre konkreten Anliegen zum Thema bringen, die wir dann als 2. Auftrag verstehen, Lösungen dafür zu finden. Und wenn wir mit Teams oder größeren Bereichen arbeiten, dann haben alle Beteiligten immer ein Wort mitzureden, was gerade passend, sinnvoll und notwendig zu tun sei. Dass es dabei nicht chaotisch sondern konstruktiv und kreativ wird, das ist unsere Expertise.

 

Wir von C/O/N/E/C/T/A richten unseren Fokus in zwei Richtungen:

Wir entwickeln die Kompetenzen von Personen und Rollenträgern, in deren Umfeld und zu den gegebenen, Visionen und Ziele der Organisation, eine bessere weil wirksamere Leistung zu bringen. Wir entwickeln die Fähigkeit von Organisationen, Teilbereichen und Teams, mit ihrem relevanten Umfeld – damit auch mit ihren Mitarbeitern – so umzugehen, dass ihre Erfolgswahrscheinlichkeit und Sinnrealisierung deutlich steigt.

 

Wir von C/O/N/E/C/T/A haben die Erfahrung gemacht, dass Menschen grundsätzlich gute Absichten haben

  • Die Personen sind nicht an der richtigen Stelle eingesetzt.
  • Sie arbeiten in unklaren oder unpassenden Strukturen.
  • Ihnen fehlt die Orientierung über Vision, Ziele und Rahmenbedingungen.
  • Sie können in der derzeitigen Funktion nichts Wesentliches beitragen, weil sie nicht die Fähigkeiten oder Möglichkeiten dazu besitzen.
  • Sie können in der aktuellen Tätigkeit nichts mehr Neues lernen.
  • Es gibt alte Kränkungen, die nicht aufgearbeitet sind (sehr oft ungünstige Entscheidungen, zumeist in Kombination mit schlechter Kommunikation).

In fast allen Fällen gibt es Probleme mit und in der Führung dieser Personen. Auch bei diesen Themen greifen wir auf einen reichen Erfahrungsschatz aus verschiedensten Branchen zurück, um Sie beim Finden Ihrer eigenen Lösungen zu unterstützen.

 

Wir von C/O/N/E/C/T/A ermöglichen professionelle Entwicklung und lebendiges Lernen.

Wir unterstützen durch theorie- und erfahrungsgeleitetes Wissen und durch kreative Methodikern. Erfolgreiche Beratungsarbeit bedeutet für uns auch in den Hintergrund zu treten, wenn das System (das Unternehmen, der Mensch) seine eigene Lösung gefunden und erfolgreich umgesetzt hat.

Unternehmen

C/O/N/E/C/T/A Wiener Schule der Organisationsberatung

C/O/N/E/C/T/A Wiener Schule der Organisationsberatung ist eine Unternehmensberatung mit Sitz in Wien. Das Unternehmen erbringt Beratungs-, Trainings- und Coaching-Dienstleistungen für globale, internationale, nationale und regionale Unternehmen und Organisationen.

 

Führung

Das Unternehmen steht im Eigentum von Dr. Michael Schulte-Derne (seit 1988), Dr. Monika Veith, (seit 1991), Dr. Gerardo Drossos (seit 1992) und Mag. Mathias Weyrer (seit 1996). Alle Partner und Partnerinnen besitzen gleiche Anteile an der Gesellschaft und leiten sie auch gemeinsam.

 

Ehemalige Gesellschafter

Gründungsmitglieder der Gesellschaft waren Herbert Schober (Mitglied bis 2006), Hanni Jordis (bis 2010), Richard Timel (bis 1987) und Richard Lehrner (bis 1987). Frühere Mitglieder waren: Leo Bernardis (1983 bis 1990), Eva Dachenhausen (1983-1993), Dr. Helga Raunikar-Weule (1983-1994), Dr. Alfred Janes (1986-2010), Dr. Martin Carmann (1996-2016), Dr. Susanne Mingers (1997-2017), Mag. Ferdinand Schmid Schmidsfelden (2003-2017), Dr. Ingrid Kreuzer (1991-2017), Doz. DI. Dr. Karl Prammer (1992-2017)

Geschichte

Im Herbst 1976 wird C/O/N/E/C/T/A gegründet. Ziel ist es, in Organisationen einen offenen Dialog zu starten, der die damals noch sehr starren Schranken der Hierarchien überschreiten soll. Weil dadurch erstaunliche Effektivitäts- und Effizienzsteigerungen erreichbar sind, ist die junge C/O/N/E/C/T/A von Beginn an wirtschaftlich sehr erfolgreich.

In den 1980er Jahren kommt es zu einem paradigmatischen Wandel in der Beratungsarbeit. Auslöser und Katalysatoren sind die Konzepte der systemischen Familientheorie und -therapie sowie die soziologische, biologische und kybernetische Systemtheorie. Der Psychiater Gianfranco Cecchin, der Soziologe Niklas Luhmann, der Biologe Humberto Maturana und später der Kybernetiker Heinz von Foerster werden zu Lehrern der C/O/N/E/C/T/A. Organisationen als Systeme treten in den Fokus der Aufmerksamkeit. Abschluss dieser Entwicklung ist das gemeinsam mit dem Heidelberger Psychiater und Psychoanalytiker Fritz B. Simon geschriebene Buch „Radikale Marktwirtschaft – Verhalten als Ware oder Wer handelt, der handelt“ (1. Auflage 1992).

Die 1990er Jahre stehen ganz im Zeichen des neu aufkommenden Veränderungsmanagements. C/O/N/E/C/T/A spezialisiert sich darauf, Veränderungsvorhaben zu begleiten, deren Impulse und Durchschlagskraft von innen, also aus dem Unternehmen selbst kommen. Das Thema „Entwicklung von Innen“ wird zum ganz speziellen Kennzeichen der C/O/N/E/C/T/A. Auch das Unternehmen selbst ist in dieser Zeit Veränderungen unterworfen. Der spezifische Wiener Beratungsweg führt zur Kreation einer neuen Marke: Die „Wiener Schule der Organisationsberatung“ wird geboren und auf der EXPO 2000 in Hannover präsentiert. C/O/N/E/C/T/A integriert diese Marke in ihren Unternehmensauftritt und präsentiert sich als „C/O/N/E/C/T/A Wiener Schule der Organisationsberatung“.

Seit 2000 beschäftigen wir uns intensiv mit der Integration neurobiologischer Forschungsergebnisse in die Beratungsarbeit. Denken, Lernen, Emotionen und Sozialverhalten treten stärker in den Vordergrund. Unsere Beratungs- und Trainingsarbeit wird stark durch die „Emotionale Logik“ des Schweizer Psychiater und Psychoanalytiker Luc Ciompi beeinflusst, wir beschäftigen uns intensiv mit der lösungsfokussierte Kurzzeittherapie von Steve de Shazer und Insoo Kim Berg. Zugleich führt die Integration systemischer Aufstellungsarbeit (vor allem in der Prägung durch Matthias Varga von Kibéd) zu einer Schärfung beraterischer Interventionen, Großgruppeninterventionen verändern die „Reichweite“ der systemischen Organisationsberatung. Mit unseren Kunden dehnen wir unser Wirkungsfeld zunächst von den DACH-Staaten nach Zentral- und Osteuropa aus. Zunehmend begleiten wir unsere Kunden auch nach Übersee und führen Projekte in den USA, China, Indien und anderen Staaten durch.

2010 wird die Tradition der gemeinsamen Buchveröffentlichungen wieder aufgegriffen. „Führung leben“ erscheint in diesem Jahr, 2013 gefolgt von „Beratung leben“. In beiden Büchern legen wir – so der jeweilige Untertitel – Wert auf „praktische Beispiele, praktische Tipps, praktische Theorie“ – Attribute, die in der systemischen Literatur etwas Besonderes darstellen.

In den letzten Jahren arbeiten wir mit neuen Formaten des Management Developments wie Co-Creation-Dialogue und Aufstellungs-Miniaturen. Ebenfalls nützen wir agile Denk- und Organisationsansätze sowie Reflexionstools. Wichtig sind uns auch weiterhin Haltungen und Instrumente von Selbstmanagement und Erhaltung persönlicher Resilienz.